Opti-Grind™

Gleason hat einen neuen Prozess entwickelt, der die Effektivität des Profilschleifverfahrens verbessert. Beim neuen Opti-Grind®-Prozess werden anstatt wie bisher nur eine Schleifscheibe nun drei oder mehr Schleifscheiben parallel eingesetzt, um die Zahnräder noch schneller und effektiver zu bearbeiten. Diese Option ist für die neuen Gleason-Pfauter-Profilschleifmaschinen für Durchmesser bis 6.000 mm verfügbar und kann entweder zur Erzielung einer maximalen Produktivität oder aber zum Schleifen von Zahnrädern bis Modul 16 mm zur Erzielung einer deutlich verbesserten Oberflächengüte eingesetzt werden.

Eine maximale Produktivitätssteigung bis zu 40 % wird erzielt, wenn vier oder mehr Flanken beim Schruppschleifen zum Einsatz kommen. Der Schlichtdurchgang erfolgt konventionell mit einer Schleifscheibe, um so die gewünschten Flankenmodifikationen zu erzeugen einschließlich der von Gleason patentierten Zweiflanken-Verschränkungskompensation. Aus diesem Grund werden die zwei parallelen Schleifscheiben automatisch so abgerichtet, dass sie einen kleineren Scheibendurchmesser aufweisen, damit sie die benachbarten Flanken nicht berühren.

Die andere Strategie zielt auf eine deutliche Verbesserung der Oberflächengüte ab. Beim konventionellen Profilschleifen muss hinsichtlich der Körnung der Schleifscheibe immer ein Kompromiss eingegangen werden, damit eine hohe Schruppleistung und gleichzeitig eine angemessene Oberflächengüte erzielt werden. Beim Opti-Grind®-Schleifverfahren können diese beiden gegensätzlichen Bearbeitungsaufgaben getrennt werden. Durch den Einsatz von Schleifscheiben mit einer speziellen Körnung nur für den Schruppvorgang kann die Schruppleistung sogar noch gesteigert werden, und für den Schlichtvorgang wird dann eine deutlich feinere Körnung gewählt. Dies beschleunigt den Arbeitszyklus und führt zu einer erheblich verbesserten Oberflächengüte von Ra < 0,2 µm bzw. Rz < 1,5 µm

 
Weitere Informationen anfordern

 
 
 

Spezifikationen