NEUER GLEASON PENTAC® PLUS-MESSERKOPF ERHÖHT WERKZEUGSTANDZEIT UND PRODUKTIVITÄT

Oktober 5, 2009

NEUER GLEASON PENTAC® PLUS-MESSERKOPF ERHÖHT WERKZEUGSTANDZEIT UND PRODUKTIVITÄT

 

Rochester, New York/USA, 5. Oktober 2009 – Die Gleason Corporation, Weltmarktführer in der Herstellung von Verzahnungsmaschinen und Equipment, hat die nächste Generation seines bekannten und bewährten PENTAC®-Messerkopfsystems vorgestellt – es heißt PENTAC® PLUS. Das neue PENTAC® PLUS-Messerkopfsystem wurde so konzipiert, dass es eine deutlich verbesserte Werkzeugstandzeit gepaart mit einer höheren Produktivität bietet. Dies wird insbesondere ermöglicht durch neuartige Messerköpfe und den Einsatz von Stabmessern profiliert im Mehrflächenschliff.

Eine weitere wichtige Verbesserung, die PENTAC® PLUS zu bieten hat, ist das neue Design des Stabmesserklemmblocks. Dieser ermöglicht eine noch genauere axiale und radiale Einstellmöglichkeit der Stabmesser beim Aufbau und Einrichten des Fräskopfes.

 

Bei den älteren Messerkopfsystemen kam es häufig zu Spänestau, d.h. einer Ansammlung von Spänen zwischen den Fräsermessern während des Verzahnungs­prozesses. Üblicherweise war hierbei der Späneabfluss vor den Außenmessern nicht ideal, da der seitliche Spanwinkel die Spankammer in Richtung der Zentrifugalkraft blockiert, so dass die Späneabfuhr behindert wird. Wenn dieser Zustand nicht behoben wird, verursachen der erhöhte Druck und die extrem hohen Temperaturen des hoch komprimierten Spänenestes einen Verzug der Messergeometrie, was wiederum einen vorzeitigen Ausfall der Messer zur Folge hat und zu Ausschussteilen führt. Schlimmstenfalls kann dies einen Bruch der Stabmesser verursachen.

"Um das Entstehen von Spänenestern zu verhindern, werden die Messerkopfsysteme dann üblicherweise mit weniger Messern bestückt und bei moderaten Drehzahlen und niedrigeren Vorschubgeschwindigkeiten betrieben. Das neue PENTAC® PLUS-System ist so konzipiert, dass der Späneabfluss verbessert und Spänestaus somit verhindert werden. Somit können Zahnräder nun effektiver bearbeitet werden, ohne dass ein vorzeitiger Leistungsverlust an den Fräsermessern auftritt. Endergebnis ist eine höhere Werkzeugstandzeit und niedrigere Stückkosten", so Dr. Hermann J. Stadtfeld, Vice President of Bevel Gear Technology, der für den Bereich Kegelradtechnologie zuständig ist.

Die PENTAC® PLUS-Messerkopfsysteme sind in allen Fräsergrößen sowohl für kontinuierliche Teilverfahren als auch für Einzelteilverfahren verfügbar. Sie können problemlos an alle vorhandenen Gleason-Verzahnungsprozesse angepasst werden, wobei keine zusätzliche Software oder Hardware benötigt wird.

 

Die Gleason Corporation hat es sich zum Ziel gesetzt, für seine Kunden rund um den Globus der "Total Gear Solutions Provider" zu sein, der Gesamtlösungen für den Verzahnungsbereich zu bieten hat. Die Gleason Corporation ist Weltmarktführer in der Entwicklung, Herstellung und im Verkauf von Maschinen und Equipment für die Herstellung von Verzahnungen aller Art. Gleason-Produkte werden von Kunden in der Automobilindustrie und im Nutzfahrzeugbau, in der Luftfahrtindustrie, im Landmaschinenbau, im Bergbau, in der Windkraftindustrie, im Baugewerbe, in der Elektrowerkzeugbranche und in der Schiffsbauindustrie sowie von einer Reihe der unterschiedlichsten Anwender eingesetzt, die verschiedene Industrieausrüstungsmärkte beliefern. Gleason verfügt über Produktionsstätten in Rochester/New York, Rockford/Illinois, Dayton/Ohio, USA; Plymouth, England; Ludwigsburg und München, Deutschland; Studen, Schweiz; Bangalore, Indien sowie Suzhou, China. Es existieren Vertriebs- und Kundendienst­niederlassungen überall in Nord- und Südamerika, in ganz Europa sowie im asiatisch-pazifischen Raum.

Die PENTAC®-Messerköpfe werden in Japan unter dem Namen SUPERI-AC® verkauft.

Weitere Informationen über die Gleason Corporation erhalten Sie im World Wide Web unter http://www.gleason.com.

 

-ENDE -

 


« Go Back