NEUE GLEASON SPHERIC®-LEISTUNGSHONMACHINE BEARBEITET GEHÄRTETE ZYLINDERRÄDER IN DER HALBEN ZEIT

November 25, 2009

NEUE GLEASON SPHERIC®-LEISTUNGSHONMACHINE BEARBEITET GEHÄRTETE ZYLINDERRÄDER IN DER HALBEN ZEIT 

 

Rochester, New York/USA, 25. November 2009 – Gleason hat die Leistungshonmaschine 150SPH der nächsten Generation auf den Markt gebracht, die mit dem neuesten patentierten Spheric®-Honverfahren arbeitet und für die Fertigbearbeitung von gehärteten Gerad- und Schrägzylinderrädern mit einem Durchmesser bis 150 mm eingesetzt wird. Die Maschine 150SPH benötigt für diesen Feinbearbeitungs­prozess nur halb so viel Zeit wie vergleichbare Maschinen dieses Typs.

 

Die 150SPH ist besonders gut für den Einsatz in einem Produktionsumfeld geeignet, wo geräuscharme Präzisionszahnräder in höheren Stückzahlen fertigbearbeitet werden sollen, wie sie zunehmend in den modernen Getriebeanwendungen zu finden sind. Die Honmaschine 150SPH ist mit einem direkt angetriebenen Hochgeschwindigkeits-Honkopf ausgerüstet, der die Honverfahren fast doppelt so schnell ausführt, wie das heute üblicherweise der Fall ist. Zudem kommt der von Gleason patentierte Spheric®-Honprozess zum Einsatz, der eine Kombination aus der Gleason-Software und der leistungsstarken Siemens CNC-Steuerung 840D dargestellt. Mit diesem Prozess kann der Anwender Zahnräder von hoher Laufruhe noch schneller herstellen, wobei die Zahngeometrie verbessert, Rundlauf- sowie Teilungsfehler reduziert und damit die Tragbildeigenschaften der Zahnflanken insgesamt optimiert werden.

 

Der Spheric®-Honprozess, der erstmals in den bekannten und erfolgreichen Gleason-Zahnradhon­maschinen ZH 125 und ZH 250 zur Anwendung kam, bietet dem Anwender viele zusätzliche Vorteile. So werden beispielsweise sämtliche Zahnflankenmodifikationen in Zahnlängsrichtung ausschließlich über die Maschinenbewegungen erzeugt, so dass im Falle von notwendigen Modifikationen oder beim Umrüsten von einem Werkstück zum nächsten keine Änderungen beim Abrichtmeister notwendig sind. Dadurch werden die Werkzeugkosten sowie die unproduktiven Umrüstzeiten deutlich reduziert. Wenn ein Abrichtvorgang erforderlich ist, kommt ein patentierter Prozess zum Einsatz, der die Standzeit des Honwerkzeugs um das Vierfache verlängern kann, so dass die Werkzeugkosten pro Werkstück deutlich niedriger ausfallen. Außerdem erhöht dieser Prozess die Druckeigenspannungen in der Oberfläche der Zahnflanken, so dass ein vorzeitiger Verschleiß vermieden und die Haltbarkeit und Lebensdauer des Zahnrads erhöht wird.

 

Durch die Anwendung der neuesten Siemens CNC-Steuerung 840D mit intelligenter, auf Windows® basierender Gleason-Dialogsoftware werden das Einrichten und die Bedienung zum reinsten Kinderspiel. Wenn beispielsweise nach dem Messvorgang Flankenkorrekturen erforderlich sind, so können diese ganz einfach und vollautomatisch von der Maschine durchgeführt werden. So wird es selbst für weniger erfahrenes Bedienpersonal möglich, hochwertige Teile noch produktiver herzustellen.

 

Zu den vielen neuen Standardmerkmalen dieser Maschine zählt unter anderem auch ein vollintegriertes, superschnelles automatisches Ladesystem, das die Werkstückwechselzeiten im Vergleich zu den Vorgängern um 70 % verkürzt. Das neue Ladesystem wurde so ausgelegt, dass es problemlos mit den bestehenden Automationssystemen im Werk des Kunden verbunden werden kann.

 

Die Gleason Corporation hat es sich zum Ziel gesetzt, für seine Kunden rund um den Globus der "Total Gear Solutions Provider™" zu sein, der Komplettlösungen rund ums Zahnrad zu bieten hat. Gleason ist Weltmarktführer in der Entwicklung, Herstellung und im Verkauf von Maschinen für die Herstellung von Verzahnungen aller Art sowie bei den dazugehörigen Ausrüstungsteilen. Gleason-Produkte werden von Kunden in der Auto­mobil­industrie und im Nutzfahrzeugbau, in der Luftfahrtindustrie, im Landmaschinen­bau, im Bergbau, in der Windkraftindustrie, im Baugewerbe, in der Elektrowerkzeugbranche und in der Schiffsbauindustrie sowie von einer Reihe der unter­schiedlichsten Anwender eingesetzt, die verschiedene Industrieaus­rüstungs­märkte beliefern. Gleason verfügt über Produktionsstätten in Rochester/New York, Rockford/Illinois, Dayton/Ohio, USA; Plymouth, England; Ludwigsburg und München, Deutschland; Studen, Schweiz; Bangalore, Indien sowie Suzhou, China. Es existieren Vertriebs- und Kundendienst­niederlassungen überall in Nord- und Südamerika, in ganz Europa sowie im asiatisch-pazifischen Raum.

Weitere Informationen über die Gleason Corporation erhalten Sie im World Wide Web unter http://www.gleason.com.

 

- ENDE -

 


« Go Back